15 Jahre EFC OST Chemnitz

Geschrieben von Aui am .


120 Jahre Eintracht - 15 Jahre EFC OST

Wir bedanken uns bei allen EFC´lern, Freunden, Bekannten und Eintracht-Fans für ihr Erscheinen zu unserem 15-jährigen Jubiläum. Ein Dank gilt auch dem Veranstalter vom Clubkino Siegmar sowie Christian & Roman. Nach unser Feierlichkeit in den Felsendomen konnten wir mit voller Freude den Eintracht Film "Die Rückkehr des Pokals" auch bei uns in Chemnitz endlich geniessen. 

Nun geht es nach paar freien Tagen für die Manschaft auch schon wieder los, die Euro-Quali ruft in knapp 4 Wochen und wir EFC´ler freuen uns nun wieder auf eine hoffentlich erfolgreiche Bundesliga-Saison sowie eine erneut lange Reise durch Europa.

Danke Jungs für die abgelaufene Spielzeit - "Auf Jetzt" in 2019/2020

Bilder vom Jubiläum gibt´s hier.

 

Klatsche zum Abschluss, aber EL-Quali

Geschrieben von Aui am .

Dank Mainz ruft wieder Europa!

Unsere Eintracht hat nach einer furiosen Saison in allerletzter Minute doch noch den erneuten Sprung nach Europa geschafft. Das Team von Trainer Adi Hütter verlor am Samstag beim deutschen Meister FC Bayern München zwar mit 1:5 (0:1), profitierte aber von einem Patzer von Rivale 1899 Hoffenheim (2:4 in Mainz) und beendet die Saison so als Tabellensiebter. Kinglsey Coman (4. Minute), David Alaba (53.), Renato Sanches (58.) und Franck Ribéry (72.) trafen für die Münchner, die mit dem hochverdienten Erfolg vor 75 000 Zuschauern ihren 29. Titel in der Bundesliga perfekt machten. Sebastien Haller (50.) hatte zwischenzeitlich ausgeglichen.

Bilder aus München gibt´s hier.

Bitter... Europa in Gefahr: 0:2

Geschrieben von Aui am .

Schlussspurt stockt gewaltig

Die Europa-Fighter von Eintracht Frankfurt haben vorerst ihren Champions-League-Platz verspielt und müssen jetzt sogar um den erneuten Einzug ins internationale Geschäft bangen. Nur 66 Stunden nach dem dramatischen Europa-League-Aus beim FC Chelsea verloren die Hessen am Sonntag mit 0:2 (0:0) auch das wichtige Bundesliga-Spiel gegen den FSV Mainz 05. Vor 51.500 Zuschauern in der ausverkauften Arena wurde Gästestürmer Anthony Ujah mit zwei Toren (52./57. Minute) zum Matchwinner und fügte der Eintracht die zweite ganz bittere Niederlage innerhalb von gerade einmal drei Tagen zu.

Bilder aus FFM gibt´s hier.

Aus nach Elfer-Drama bei Chelsea

Geschrieben von Aui am .

Glanzvolle Europa-League-Trips beendet

Unsere Eintracht verabschiedet sich nach dem Elfmeter-Drama gegen den FC Chelsea mit erhobenem Haupt von der europäischen Bühne. Doch die Spieler haben Lust auf mehr - und wollen angreifen. Die traurigen Verlierer von der SGE wurden nach dem dramatischen Ende ihres glanzvollen Europa-League-Trips wie glorreiche Sieger gefeiert. Arm in Arm standen Spieler und Trainer noch Minuten nach dem bitteren Halbfinal-Aus durch das 3:4 im Elfmeterschiessen beim englischen Topclub FC Chelsea vor dem Block ihrer treuen Fans, die mit großem Stolz die Vereinshymne sangen und immer wieder skandierten: "Europas beste Mannschaft - SGE".

In der regulären Spielzeit hatte Luka Jovic (49. Minute) mit seinem zehnten Tor im laufenden Wettbewerb die Führung der Hausherren durch Ruben Loftus-Cheek (28. Minute) egalisiert und nach dem 1:1 im Hinspiel für einen ausgeglichenen Gesamtstand gesorgt.

Bilder aus London gibt es hier.

Debakel in Leverkusen - 1:6

Geschrieben von Aui am .

Herber Rückschlag

Bayer Leverkusen hat Eintracht Frankfurt beim 6:1 (6:1)-Triumph blamiert und sich im Kampf um die Champions League in eine Top-Verfolgerposition gebracht. Vier Tore in den ersten 28 Minuten eines Bundesligaspiels - das war Bayer zuvor noch nie gelungen. Sechs Treffer für eine Mannschaft in einer ersten Halbzeit gab es zuletzt am 29. April 1978 beim phänomenalen 12:0 zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund. Weiterer Spitzenwert: In keinem Spiel der Liga-Historie fielen sieben Treffer vor der Pause.

Das Fußball-Spektakel vor den 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena machten für die Elf von Chefcoach Peter Bosz Jungstar Kai Havertz (2. Minute), Julian Brandt (13.), Lucas Alario (23./34.), Charles Aránguiz (28.) und Martin Hinteregger mit einem Eigentor (36.) perfekt. Filip Kostic (14.) traf für die bedauernswerte Eintracht zum zwischenzeitlichen 1:2. Als Tabellenvierter sind die Frankfurter bei 54 Zählern jetzt punktgleich mit der Werkself, die zum vierten Mal in Serie gewann.