Dost kommt & trifft! SGE siegt 2:1

Geschrieben von Aui am .

Eintracht Frankfurt dreht dank eines Treffers des Neuzugangs das Spiel, schlägt Fortuna Düsseldorf 2:1 und krönt eine besondere Woche. Ante Rebic geht.

Bas Dost, der neue Knipser bei Eintracht Frankfurt, hat nicht lange für seinen ersten Paukenschlag gebraucht. Keine zwölf Minuten war der fast zwei Meter große Lulatsch auf dem Rasen, als er bereits seinen ersten Treffer für seinen neuen Klub erzielt hatte - einen wichtigen, und natürlich standesgemäß per Kopf. 0:1 lag da Eintracht Frankfurt zurück, mit der Einwechslung des Mittelstürmers und dessen Volltreffer kehrten die Hessen zurück auf die Siegerstraße.

Rote Karten, Tumulte, Tore - SGE kämpft sich nach Europa

Geschrieben von Aui am .

In einem Wahnsinns-Spiel bezwingt Eintracht Frankfurt den Gegner Straßburg mit 3:0 und spielt wieder international in der Europa League.

„Das sind Spiele, für die lebst du als Fußballer.“ Fredi Bobic, Vorstandsvorsitzender von Eintracht Frankfurt, hatte das vor dem Endspiel gegen Racing Straßburg gesagt. Und sollte Recht behalten. Es war ein Spiel mit Haken und Ösen, mit vielen Nickligkeiten, beide schenkten sich nichts. Es war ein Spiel voller Rasse und Dramatik, zwei Roten Karten. Von Anfang an war es eine sehr hitzige, sehr umkämpfte Begegnung, ein Spiel, das vieles von dem hatte, was den Fußball so attraktiv macht - mit einem Happy End für Eintracht Frankfurt: Die Hessen bezwangen in einem denkwürdigen Spiel Racing Straßburg mit 3:0 (1:0) und ziehen damit in die Europa League ein. „Die Emotionen waren der Wahnsinn“, sagte Bobic nach dem Spiel. „Die Jungs haben alles rausgehauen. Das ist eine ganz, ganz große Leistung. Das zweite Jahr Europa League ist für uns gefühlt das Double. Das wird uns jetzt in der Bundesliga tragen.“

Fotos aus FFM folgen in Kürze hier...

Niederlage die Mut macht...1:2 bei RBL

Geschrieben von Aui am .

Eintracht Frankfurt verliert zwar 1:2 gegen RB Leipzig, saugt aus der Niederlage aber Honig für „Spiel des Jahres“ gegen Straßburg.

Die Partie in Leipzig war gerade ein paar Minuten vorbei, Eintracht Frankfurt hatte nach einer sehr ansprechenden Leistung durchaus unverdient 1:2 (0:1) verloren, da blickte der Torwart Kevin Trapp schon in die nähere Zukunft. Natürlich gingen seine Gedanken in Richtung Europa League-Qualifikation, natürlich hatte er das Rückspiel am kommenden Donnerstag gegen Racing Straßburg im Blick, als er „vom wahrscheinlich wichtigsten Spiel des Jahres“ sprach, das in drei Tagen im Frankfurter Stadtwald anstehe.

Das große Ziel in Gefahr! 0:1 gg. RCS

Geschrieben von Aui am .

Hinspiel-Niederlage in Frankreich

Eintracht Frankfurt muss ernsthaft um den erneuten Einzug in die Gruppenphase der Europa League fürchten. Beim französischen Vertreter Racing Straßburg verlor der deutsche Bundesligist am Donnerstagabend mit 0:1 (0:1). Das könnte eng werden am Donnerstag im Rückspiel, das die Eintracht mit zwei Toren Unterschied (oder im Elfmeterschießen) gewinnen muss, um eine weitere internationale Saison erleben zu dürfen. Die Hessen zeigte vor allen Dingen im ersten Abschnitt eine seltsam matte und uninspirierte Darbietung, trotz einer Leistungssteigerung nach der Pause reichte es nicht mehr zu einem Remis, das die Ausgangslage natürlich signifikant verbessert hätte.

Bilder aus Strasbourg folgen in Kürze hier...

Auftaktsieg zum Buli-Start - 1:0 gg. TSG

Geschrieben von Aui am .


Eintracht Frankfurt gelingt der Start in die neue Saison mit einem 1:0 über Hoffenheim. Martin Hinteregger traf bereits nach 35 Sekunden zum Sieg!

In der Nachlese, als die ersten drei Bundesligapunkte eingepackt und sicher verstaut waren, musste Adi Hütter für einen Augenblick innehalten und in sich gehen, der Eintracht-Trainer verzog sogar das Gesicht, so, als müsse er wirklich ganz angestrengt nachdenken. Sekunden zuvor wollte einer von ihm wissen, ob auch er, der Mannschaftsverantwortliche, das beste Spiel des Filip Kostic im Eintracht-Dress gesehen habe. „Er hat schon so viele gute Spiele gemacht“, hob Hütter nach dem 1:0-Auftakterfolg gegen die TSG Hoffenheim an. „Filip ist ein Mentalitätsspieler mit unglaublich viel Power.“ Wenn sich der linke Läufer im Vergleich zur herausragenden Vorsaison noch einmal steigern könne, „dann werden wir ihn nicht halten können“, bemerkte Hütter schmunzelnd.