Stark trotz Niederlage - 1:3 beim BVB

Geschrieben von Aui am .

Individuelle Klasse siegt am Ende

Glanzlos setzte sich der BVB gegen die Eintracht am Freitagabend mit 3:1 (1:0) durch und hat mit sieben Punkten einen guten Saisonstart unter dem neuen Trainer Lucien Favre hingelegt. Barça-Leihgabe Paco Alcacer (88. Minute) krönte sein Bundesliga-Debüt mit dem Tor zum Endstand.

Die Eintracht kassierte sechs Tage vor ihrem Europacup-Comeback bei Olympique Marseille in der Europa League die bereits vierte Niederlage im fünften Pflichtspiel unter ihrem neuen Coach Adi Hütter. Abdou Diallo (36. Minute) und der frühere Frankfurter Marius Wolf (72.) erzielten vor 81.000 Zuschauern die ersten beiden BVB-Tore. Sebastien Haller (68.) hatte kurz vor dem Treffer seines Ex-Kollegen den Ausgleich erzielt. Auf ihren Trikots setzten die Dortmunder mit dem Schriftzug «Dortmund verbindet» ein Zeichen gegen Diskriminierung.

Missglückter Heimauftakt - 1:2

Geschrieben von Aui am .

Trapp Comeback & Hütter Heimpremiere

Kevin Trapp war sichtlich niedergeschlagen. "Die Enttäuschung überwiegt. Wir hätten einen Punkt verdient", sagte der Nationaltorwart und Eintracht-Rückkehrer nach dem unglücklichen 1:2 (0:1) am Samstag im Bundesligaspiel gegen Werder Bremen. "In der letzten Sekunde so ein Tor hinnehmen zu müssen, ist bitter." Der DFB-Pokalsieger musste sich nach dem Freistoß-Treffer von Milot Rashica in der sechsten Minute der Nachspielzeit noch geschlagen geben.

Vor 50.000 Zuschauern hatten die Hessen zuvor in Unterzahl durch Sébastien Haller (54. Minute/Foulelfmeter) die Bremer Führung durch Yuya Osaka (23.) ausgeglichen. Der Frankfurter Jetro Willems hatte nach einer Tätlichkeit in der 32. Minute die Rote Karte gesehen.

Auftaktsieg in Freiburg nach Pokal-Aus

Geschrieben von Aui am .

SGE mit Auswärts-Dreier am 1. Spieltag - 2:0

Im ersten Bundesligaspiel des neuen Trainers Adi Hütter erzielten vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften Schwarzwaldstadion Neuzugang Nicolai Müller (10.) und Sebastien Haller (82.) die Tore für die Hessen, die nach der Supercup-Pleite gegen Meister Bayern München (0:5) und dem 1:2 im Pokal schon mit dem Rücken zur Wand gestanden hatten. Es war der erste Erfolg im Breisgau seit 2009.