Aus nach Elfer-Drama bei Chelsea

Geschrieben von Aui am .

Glanzvolle Europa-League-Trips beendet

Unsere Eintracht verabschiedet sich nach dem Elfmeter-Drama gegen den FC Chelsea mit erhobenem Haupt von der europäischen Bühne. Doch die Spieler haben Lust auf mehr - und wollen angreifen. Die traurigen Verlierer von der SGE wurden nach dem dramatischen Ende ihres glanzvollen Europa-League-Trips wie glorreiche Sieger gefeiert. Arm in Arm standen Spieler und Trainer noch Minuten nach dem bitteren Halbfinal-Aus durch das 3:4 im Elfmeterschiessen beim englischen Topclub FC Chelsea vor dem Block ihrer treuen Fans, die mit großem Stolz die Vereinshymne sangen und immer wieder skandierten: "Europas beste Mannschaft - SGE".

In der regulären Spielzeit hatte Luka Jovic (49. Minute) mit seinem zehnten Tor im laufenden Wettbewerb die Führung der Hausherren durch Ruben Loftus-Cheek (28. Minute) egalisiert und nach dem 1:1 im Hinspiel für einen ausgeglichenen Gesamtstand gesorgt.

Bilder aus London gibt es hier.

Debakel in Leverkusen - 1:6

Geschrieben von Aui am .

Herber Rückschlag

Bayer Leverkusen hat Eintracht Frankfurt beim 6:1 (6:1)-Triumph blamiert und sich im Kampf um die Champions League in eine Top-Verfolgerposition gebracht. Vier Tore in den ersten 28 Minuten eines Bundesligaspiels - das war Bayer zuvor noch nie gelungen. Sechs Treffer für eine Mannschaft in einer ersten Halbzeit gab es zuletzt am 29. April 1978 beim phänomenalen 12:0 zwischen Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund. Weiterer Spitzenwert: In keinem Spiel der Liga-Historie fielen sieben Treffer vor der Pause.

Das Fußball-Spektakel vor den 30.210 Zuschauern in der ausverkauften BayArena machten für die Elf von Chefcoach Peter Bosz Jungstar Kai Havertz (2. Minute), Julian Brandt (13.), Lucas Alario (23./34.), Charles Aránguiz (28.) und Martin Hinteregger mit einem Eigentor (36.) perfekt. Filip Kostic (14.) traf für die bedauernswerte Eintracht zum zwischenzeitlichen 1:2. Als Tabellenvierter sind die Frankfurter bei 54 Zählern jetzt punktgleich mit der Werkself, die zum vierten Mal in Serie gewann.

Mutige SGE mit 1:1 gg. Chelsea!

Geschrieben von Aui am .

Nach Groß-Kampf alles möglich

Eintracht Frankfurt darf weiter vom Finale in der Europa League träumen. Das Team von Trainer Adi Hütter verspielte im Halbfinal-Hinspiel gegen den großen Favoriten FC Chelsea am Donnerstagabend zwar seine Führung, hat nach dem 1:1 (1:1) im Duell mit dem früheren Champions-League-Sieger aber noch alle Chancen auf das Endspiel in Baku. Im ersten Europapokal-Halbfinale der Eintracht seit 39 Jahren brachte Luka Jovic (23. Minute) die Hessen in Führung, bevor dem Spanier Pedro vor 48.000 Zuschauern in der ausverkauften Frankfurter Arena kurz vor der Halbzeit (45.) der Ausgleich gelang. Im zweiten Durchgang drückte Chelsea auf weitere Tore, doch die Eintracht verteidigte mit Glück und Geschick das Remis.

Bilder aus FFM gibt´s hier.