Weiterer Auswärtssieg! 2:1 beim HSV

Geschrieben von Aui am .

Bestes Auswärtsteam der Hinrunde

Eine schwache zweite Halbzeit der Eintracht hat gereicht, um die 2:1-Führung gegen den HSV über die Runden zu bringen und damit das beste Auswärtsteam der Hinrunde zu werden. Wolf (16.) und Gacinovic (24.) trafen für unsere SGE zum bereits 5. Auswärtssieg.

Starke SGE unterliegt knapp - 0:1

Geschrieben von Aui am .

Video-Wirren & Bayern-Bonus

Dass ausgerechnet Arturo Vidal nach einer weiten Flanke von Joshua Kimmich per Kopf das 1:0 für die Münchner erzielte (20.), war an diesem Nachmittag die bittere Pointe. Denn der Südamerikaner hätte eigentlich gar nicht mehr auf dem Platz sein dürfen. Anders als erwartet, verbarrikadierten sich die Frankfurter am Samstag nicht im eigenen Strafraum, sondern setzten die Bayern von der ersten Minute an massiv unter Druck. Und sie arbeitete im Verbund auch glänzend defensiv. „Wir haben eine sehr gute Leistung gegen eine Weltklassemannschaft gezeigt“, sagte denn auch Eintracht-Trainer Niko Kovac. Die Zahlen des Nachmittages sprechen eine deutliche Sprache: Torschüsse (12:5), Passquote (84:81 Prozent) oder Ballbesitz (51:49 Prozent): In vielen Dingen war die Eintracht besser als die Münchner. Aber am Ende zählt im Fußball nur das Ergebnis. Kovac nahm es mit Respekt zur Kenntnis. So ganz akzeptieren konnte er es nicht: „Wir haben die Bayern 90 Minuten lang gut bearbeitet. Wir sind die Mannschaft, die heute nicht hätte verlieren müssen. Wir hätten mehr verdient gehabt.“

Der "Prince" schockt Ex-Club Hertha!

Geschrieben von Aui am .

Nun Auswärtsspitzenreiter...

Kevin-Prince Boateng hat bei seiner Rückkehr nach Berlin seinem Ex-Club einen späten K.o. versetzt. Dank seines Treffers in der 80. Minute gewann Eintracht Frankfurt am Sonntag in der Fußball-Bundesliga bei Hertha BSC mit 2:1 (1:1) und rückte in der Tabelle mit 22 Punkten auf Rang acht vor. Auf einen Jubel verzichtete Boateng, der seine Karriere bei Hertha gestartet und 42 Spiele für die Blau-Weißen absolviert hatte.

Davie Selke (15. Minute) hatte am 14. Spieltag vor 38.781 Zuschauern im Olympiastadion eine stark beginnenden, aber schnell nachlassende Hertha in Führung gebracht. Marius Wolf (26.) glich noch vor der Pause für die sich steigernden Gäste aus.

Bilder aus Berlin gibt´s hier.