SGE zieht in Runde 2 ein

Geschrieben von Aui am .

 3:0-Sieg gegen Erndtebrück zum Pokalauftakt

Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat sich in Unterzahl in die zweite Runde des DFB-Pokals gekämpft. Der Finalist der vergangenen Saison gewann trotz der Roten Karte für Kapitän David Abraham (22.) gegen Regionalliga-Aufsteiger TuS Erndtebrück letztlich souverän 3:0 (1:0). Timothy Chandler (35.), Mijat Gacinovic (72.) und Rekordeinkauf Sébastien Haller (76.) trafen bei Dauer-Nieselregen vor 13.106 Zuschauern im Siegener Leimbachstadion.

77 Tage nach der 1:2-Niederlage im Pokalfinale in Berlin gegen Borussia Dortmund brauchte die ersatzgeschwächte Eintracht viel Geduld, um gegen mutige Amateure die Blamage zu verhindern. Nach Abrahams Notbremse gegen den quirligen Japaner Yuki Nishiya blieben die Gäste zwar die bestimmende Mannschaft, gingen aber zunächst zu fahrlässig mit ihren Chancen um.

Bilder aus Siegen gibt´s hier.

EFC OST - Saisoneröffnung

Geschrieben von Aui am .

 Bilder vom EFC-Treffen findet ihr hier.

Auf in eine neue und spannende, hoffentlich sportlich erfolgreiche Saison 2017/2018

 

 

Eintracht verliert DFB-Pokalfinale

Geschrieben von Aui am .

 

Es hat nicht sollen sein. Eintracht Frankfurt hat das DFB-Pokalfinale am Samstagabend mit 1:2 (1:1) gegen Borussia Dortmund verloren.

Die kalte Dusche für die Eintracht vor 74.322 Zuschauern im ausverkauften Olympiastadion kam früh. Schon in der achten Minute spielte Piszczek Ousmane Dembelé frei, der im Strafraum Vallejo versetzte und eiskalt zum 0:1 aus Frankfurter Sicht traf (8.). Der BVB hatte in der ersten Viertelstunde ein Übergewicht und begann mit viel Tempo, ohne jedoch weitere Chancen herauszuspielen. Danach kam die Eintracht besser in die Partie, kam aber gegen die geordnete und hoch stehende BVB-Abwehr zunächst nur sehr selten durch. Rebics Flanke auf Chandler konnte der 27-Jährige in der 20. Minute per Kopf nicht drücken, das Leder ging deutlich über das Tor. Näher dran war Rebic sechs Minuten später, der sich gut durchsetzte – Roman Bürki hatte das Leder im Nachfassen sicher.

Bilder vom Pokalfinale gibt es hier.