Auftaktsieg zum Buli-Start - 1:0 gg. TSG

Geschrieben von Aui am .


Eintracht Frankfurt gelingt der Start in die neue Saison mit einem 1:0 über Hoffenheim. Martin Hinteregger traf bereits nach 35 Sekunden zum Sieg!

In der Nachlese, als die ersten drei Bundesligapunkte eingepackt und sicher verstaut waren, musste Adi Hütter für einen Augenblick innehalten und in sich gehen, der Eintracht-Trainer verzog sogar das Gesicht, so, als müsse er wirklich ganz angestrengt nachdenken. Sekunden zuvor wollte einer von ihm wissen, ob auch er, der Mannschaftsverantwortliche, das beste Spiel des Filip Kostic im Eintracht-Dress gesehen habe. „Er hat schon so viele gute Spiele gemacht“, hob Hütter nach dem 1:0-Auftakterfolg gegen die TSG Hoffenheim an. „Filip ist ein Mentalitätsspieler mit unglaublich viel Power.“ Wenn sich der linke Läufer im Vergleich zur herausragenden Vorsaison noch einmal steigern könne, „dann werden wir ihn nicht halten können“, bemerkte Hütter schmunzelnd. 

SGE sichert sich Euro Play OFF

Geschrieben von Aui am .


Eintracht Frankfurt gewinnt mit 1:0 gegen Vaduz und verliert Marco Russ

Unsere SGE tut nur das nötigste und verliert Marco Russ mit Verdacht auf Achillessehnenriss.

Dieses Mal hatte der Frankfurter Torhüter schon vor dem Abpfiff jede Menge Arbeit. Weil die ganz in Rot gekleideten Anhänger der Eintracht vor dem Spiel allerlei rote Papierschnitzel in den Abendhimmel schossen, musste der Ballfänger erst noch seinen Torraum säubern. Er tat das sehr akkurat, wohl ahnend, dass er im Verlauf der ersten Halbzeit dazu wohl nicht mehr kommen würde. Tatsächlich musste Kevin Trapp an diesem Abend gegen den krassen Außenseiter aus der zweiten Schweizer Liga öfter eingreifen als er und viele andere das im Stadtwald gedacht hatten. Natürlich ließ Eintracht Frankfurt in der dritten Runde der Europa League-Qualifikation gegen den FC Vaduz nichts mehr anbrennen. Allerdings hieß es auch nur 1:0 (1:0) am Ende einer viel zu selten unterhaltsamen, oft recht zähen Partie. Bereits das Hinspiel in Liechtenstein hatten die Hessen mit 5:0 für sich entschieden.

Hattrick-Rebic bringt Pokalsieg!

Geschrieben von Aui am .

Durm und Rebic überragen beim „Superpokalspiel“ in Mannheim

Eintracht Frankfurt wird erst von Waldhof Mannheim überrumpelt, schlägt beim 5:3-Erfolg im Pokal aber erfolgreich zurück.

Es hatte durchaus etwas Gutes, dass lange auch in Mannheim die Sonne schien. Es war warm, fast heiß, 26, 27 Grad, und bei solchen Temperaturen unterbrechen Schiedsrichter Fußballspiele schon mal für eine zweiminütige Trinkpause. Für Eintracht Frankfurt, den turmhohen Favoriten im Pokalspiel gegen den Drittligisten SV Waldhof Mannheim, war die Spielunterbrechung Gold wert, vermutlich sogar spielentscheidend. Denn Trainer Adi Hütter konnte endlich eingreifen, konnte reagieren, konnte Dinge zurechtrücken, konnte laut werden.

Bilder aus Mannheim folgen in Kürze hier...

Souverän in Vaduz: 5:0 Auswärtssieg!

Geschrieben von Aui am .


Eintracht Frankfurt kommt in Vaduz zu einem locker und leichten 5:0 und steht mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in den Playoffs zur Europa League.
Für den wackeren Torwächter Benjamin Büchel hat es ganz bestimmt schon angenehmere Abende gegeben als jenen an diesem lauwarmen Donnerstag in Vaduz. Der Liechtensteiner Schlussmann, 30 Jahre alt, Marktwert 50.000 Euro, hat in seiner Karriere ein bisschen war erlebt, na gut, nicht auf höchstem Niveau, er hat für USV Eschen-Mauren in der vierten Liga gekickt oder bei Welling United und dem FC Ruggell. Seit Anfang der Saison hütet er den Kasten des FC Vaduz, zumindest gestern Abend bei diesem ungefährdeten 5:0 (3:0) der Eintracht im Europa-League-Qualifikationsspiel bei den Underdogs aus Liechtensteinern mit sehr überschaubarem Erfolg.

Eine Runde weiter !

Geschrieben von Ede am .


Die Frankfurter Eintracht zieht mit ihrem 2:1-Erfolg über Flora Tallinn in die dritte Qualifikationsrunde der Europa League ein.

Frankfurt - Als noch gar keiner der fußballspielenden Profis den Rasen betreten hatte, als die grüne Wiese nur von einem Werbebanner bedeckt war, brandete dennoch das erste Mal ein riesiger Jubel im ausverkauften Stadion im Stadtwald auf. Die fast ausschließlich in weiß gekleideten 48.000 Anhänger des Bundesligisten Eintracht Frankfurt erhoben sich einer Viertelstunde vor Anpfiff des Rückspiels in der Europa-League-Qualifikation gegen die Esten vom FC Flora Tallinn, das die Eintracht dank zwei Toren von Goncalo Paciencia mühsam mit 2:1 (1:1) gewann und damit kommende Woche nach Liechtenstein zum FC Vaduz reisen wird, von ihren Plätzen. „Es war natürlich nicht einfach. Die Fans haben es zu einem besonderen Erlebnis gemacht“, sagte Sportvorstand Fredi Bobic.